arrow-breadcrumb arrow-left-white arrow-left chevron-breadcrumb clock email flag-germany flag-uk gps language logo-white map-pin phone telephone
Termin buchen
Vereinbaren Sie Ihren Arzttermin direkt über den Wunschkinder-Terminservice.
Termin online buchen
oder rufen Sie an:
Tel.: 030 880 3490 - 56
Termine | Kontakt

Insemination
verkürzt den Weg zur Schwangerschaft

Natürliche Befruchtung mit „Nachhilfe“

Bei der Insemination erfolgt die Befruchtung der Eizelle in der Gebärmutter der Frau, also auf natürlichem Weg. Wir helfen nur etwas nach: Ein dünner beweglicher Kunststoffschlauch transportiert den Samen zum Zeitpunkt der Eireifung in die Gebärmutterhöhle, so dicht wie möglich an die Eizelle heran. Die Inseminationsbehandlung eignet sich, wenn der Eileiter die Eizellen problemlos transportiert und die Spermien des Partners gesund, aber eventuell eingeschränkt bewegungsfähig sind. Vor der Insemination überprüfen wir, ob die Eileiter der Frau die Eizellen auch „durchlassen“.

Die Insemination erfolgt direkt nach der Eireifung. Die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen sich, wenn wir die Eireifung mit Hormonen (Clomifen) fördern. Um die Befruchtung optimal zu planen, lösen wir den Eisprung mithilfe von Hormonen aus. Am Tag des Eisprungs werden in der Praxis (optimal) oder zu Hause (nicht optimal) die Spermien gewonnen und im Labor aufbereitet.

 

 

 

„Wie hoch ist unsere Chance schwanger zu werden?“

Auf diese sehr emotionale Frage gibt es in unserer Praxis eine stolze Antwort: Unsere aktuelle Rate erfolgreicher Inseminationsbehandlungen liegt bei 21%. Damit sind wir in unserer Praxis überdurchschnittlich erfolgreich; deutschlandweit liegt die Chance auf eine Schwangerschaft durch eine Insemination bei 7 -9%.

 

 

 

„Welches Risiko gehe ich bei einer Insemination ein?“

Die Insemination stellt kein Risiko für Ihre Gesundheit oder die Ihres Partners dar. Eine Eileiter-Schwangerschaft oder eine Fehlgeburt kommen genauso häufig bei Schwangerschaften vor, die auf natürlichem Wege eingetreten sind.

 

 

 

„Gilt meine Schwangerschaft nach Insemination als Risikoschwangerschaft?“

Jede Schwangerschaft kann in schlechtesten Fall zu Komplikationen führen. Die üblichen Risiken sind bei einer Schwangerschaft nach Insemination weder höher noch niedriger als bei einer "normalen" Schwangerschaft. Unabhängig davon, welche Kinderwunschmethode eingesetzt wird.

 

 

Ablauf

Bei der Insemination werden im spontanen Zyklus oder nach leichter Stimulation am Tag des Eisprungs die Samenfäden durch einen feinen Schlauch direkt in die Gebärmutterhöhle eingespült. Die Spermien treffen auf die Eizelle und es kommt zu einer natürlichen Befruchtung.

 

 

Die Spermiengewinnung für Ihr Wunschkind – eine echte Herausforderung für Ihren Partner

Die Inseminationsbehandlung hat mit der künstlichen Befruchtung außerhalb des Körpers eines gemeinsam: Am Tag des Eisprunges bzw. der Gewinnung der Eizellen wird für die Befruchtung frischer Samen vom Partner benötigt, den er am besten punktgenau vor Ort in unserer Praxis „produziert“. Ist dies aus beruflichen oder anderen Gründen nicht möglich, können wir Ihnen auch anbieten, den Samen im Vorfeld einzufrieren. Vielen Männer fällt es verständlicherweise schwer, zum Zeitpunkt x mithilfe einer Masturbation die nötigen Samen zu bereitzustellen. Sprechen Sie uns darauf an, wir beraten Sie gern.

 

 

Kommt eine Insemination für uns in Frage?

Nicht immer gibt es nur den einen guten Weg, der zum Wunschkind führt. Klären Sie mit uns im Erstgespräch, welche Behandlung für Sie die vielversprechendste ist.

Erstgespräch vereinbaren