Zyklusbeobachtung

Zur Beurteilung, ob eventuell eine Störung der Eizellreifung im Zyklusablauf vorliegen könnte, wird ein Zyklus bei der Frau exemplarisch beobachtet mit Ultraschallkontrollen und Blutentnahmen zur Hormonbestimmung. Hierbei wird auch die allgemeine Eierstockfunktion geprüft und die Gebärmutter auf mögliche Auffälligkeiten untersucht. Hormone und Vitamine,die wichtig sind für den Zyklus und die Schwangerschaft , werden ebenfalls überprüft.

Hormondiagnostik

Die Hormonkontrolle erfolgt durch Blutentnahmen.Die Eierstockhormone sind meist abhängig vom Zykluszeitpunkt, daher werden sie im Zyklusverlauf kontrolliert. Andere Hormone, die auf die Eierstockfunktion Einfluss nehmen, werden überprüft. Bei Auffälligkeiten können spezielle Tests über Störungen Aufschluss geben, damit die Ursachen gezielt behandelt werden können.

Infektionsserologie

Bei einer Kinderwunschbehandlung ist es wichtig, festzustellen, ob die Patientin gegen Viruserkrankungen wie Röteln oder Windpocken immun ist. Hier wird nach vorangegangenen Infektionserkrankungen oder Impfungen gefragt. Daher wird gebeten, einen vorhandenen Impfpass zur Vorstellung mitzubringen, um eventuell kostenverursachende Untersuchungen zu vermeiden (manche Untersuchungen werden leider von den Krankenversicherungen nicht übernommen). Eine Untersuchung auf Hepatitis B und C , HIV ist vor einer Kinderwunschbehandlung vorgeschrieben.

Schilddrüsenuntersuchung

Die Schilddrüsenfunktion spielt im Rahmen des Kinderwunsches eine besonders wichtige Rolle, da eine Funktionsstörung Veränderungen des Zyklus verursachen kann, insbesondere aber Unterfunktionen in der Schwangerschaft zu einer gestörten Entwicklung insbesondere der Gehirnfunktion der Kinder führen kann. Daher wird im Rahmen der Basisdiagnostik regelmäßig eine Überprüfung der Schilddrüse durchgeführt und nicht nur durch die Bestimmung des sog. TSH-Wertes, sondern es werden sämtliche Schilddrüsenparameter untersucht. Dies gestattet uns, sehr frühzeitig auch leichte Funktionsstörungen der Schilddrüse zu erkennen und vor Eintritt einer Schwangerschaft zu behandeln. Außerdem wird regelmäßig eine Untersuchung auf das Vorliegen einer Autoimmunthyreopathie durchgeführt. Das ist insbesondere wichtig, da bei diesen Erkrankungen ein erhöhtes Abortrisiko vorliegt.

Nach Auswertung der Schilddrüsenuntersuchungen wird bei Notwendigkeit die entsprechende Therapie eingeleitet. Außerdem besteht die Möglichkeit in unserem Zentrum eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse durchzuführen, um hier weitere Informationen bei u. U. bestehenden Schilddrüsenfehlfunktionen zu bekommen.